Portulaca oleracea L. (Wilder Portulak)
Startseite
Artenliste
Familie: Knöterichgewächse Polygonaceae
Art: Portulaca oleracea, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Gärten, Weinberge, Wegränder, Pflasterfugen, Friedhöfe. In warmen Tieflagen und Städten, besonders im Süden. Eines der wichtigsten Unkräuter der Tropen und Subtropen. Kollin-montan, 1jährig, kriechend bis 30cm.
VI-X. Zerstreut sowohl in D als auch im Alpenraum, v.a. in Flussniederungen und Weinbaugebieten in Siedlungsnähe. Verbreitung
Typisch Meist liegende, verzweigte Pflanze mit fleischigen Blättern und oft rötlichem Stängel.
Beschreibung Blüten etwa 8 mm groß, zu 1-3, sitzend. Blätter 20-30 mm lang, länglich bis verkehrt eiförmig, an den Stängelenden gehäuft. Kapselfrucht öffnet sich mit Deckel.
Wissenswertes Jede Blüte ist nur einen Vormittag geöffnet und bestäubt sich meist selbst. Die Pflanze ist frostempfindlich. Für eine optimale Keimung benötigt sie Temperaturen über 25°C. Sie galt bereits im alten Ägypten als Gemüse- und Heilpflanze. Eine in allen Teilen etwas größere Unterart (ssp. satiua) liefert noch heute vitaminreichen Salat oder Suppengemüse.
Verwechslung Bei Winter-Portulak vom Gemüsemarkt handelt es sich um Tellerkraut (S.134). (Quelle: Kosmos "Die neue Kosmos-Mittelmeerflora" 2008)
.