Primula farinosa L. (Mehl-Primel)
Startseite
Artenliste
Familie: Primelgewächse Primulaceae
Art: Primula farinosa
Vorkommen Quellige Moore, moorige Wiesen des Alpenvorlandes, steinige Alpenrasen. Auf feuchten bis nassen, kalkhaltigen, torfigen oder sumpfigen, oft moosreichen Standorten. Selten. (Kollin-)montan-alpin, Staude, 10-30cm
IV-VII. In den Alpen häufig, in D Alpenvorland bis zur Donau und vereinzelt im östl. Mecklenburg-Vorpommern. Verbreitung
Typisch Blattunterseite, oberer Stangelteile, Blütenstiele und Kelche wirken mehlig bestäubt.
Beschreibung Dolden mit bis zu 15 kaum duftenden Blüten, diese 0,8-1,5 cm breit, rotlila bis blassrosa, mit tief eingebuchteten Zipfeln und gelbem Ring am Schlundeingang. Blattrosette mit bis zu 8cm langen Blättern, Stängel unbeblättert.
Wissenswertes An sehr dicht bewachsenen Standorten verschwindet die Pflanze, da ihre dem Boden anliegende Blattrosette nicht mehr genügend Licht bekommt. Der gelbe Ring der Blüte weist den besuchenden Insekten, besonders Tagfaltern, den Weg zum Nektar in der Röhre. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.