Pseudotsuga menziesii (Mirb.) Franco [Gewöhnliche Douglasie, Douglastanne, Douglasfichte, Douglaskiefer, Oregon pine]
Startseite
Artenliste
Familie: Kieferngewächse Pinaceae
Art: Pseudotsuga menziesii
Vorkommen Häufiger Forst- und Zierbaum. Stammt aus dem pazifischen Nordamerika. Kollin-montan, Baum, 40-90m
IV-V. In Nordamerika heimisches und in Europa forstlich angebautes, fremdländisches Nadelgehölz. Verbreitung

Typisch Nadeln riechen zerrieben nach Orange oder Zitrone, Zapfen mit 3-zipfeligen Schuppen (a).
Beschreibung Wuchs kegelförmig. Borke dick, rau. Nadeln immergrün, 2-3 cm lang, flach, Unterseite mit 2 weißen Bändern, Oberseite dunkelgrün. Weiblicher Blütenstand grünlich, schuppig, männliche Blüten gelblich braun. Fruchtzapfen 6-10cm lang, hängend.
Wissenswertes Der schottische Naturforscher Douglas brachte 1827 die ersten Samen nach England. Reichskanzler Bismarck war ein besonderer Förderer des Douglasienanbaus. Heute ist die Art bei uns im Forst der wichtigste ausländische Nadelbaum. Sie wächst sehr rasch. Ihr Holzertrag kann an gleichen Standorten doppelt so hoch sein wie bei der Fichte.
Verwechslung Fichte (Picea abies), keine 3-zipfeligen Zapfenschuppen, anderer Duft. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).