Quercus petraea (Matt.) Liebl. (Trauben-Eiche)
Startseite
Artenliste
Familie: Buchengewächse Fagaceae
Art: Quercus petraea
Vorkommen Laubmischwälder besonders der tiefen und mittleren Lagen. Tiefwurzler auf tiefgründigen Böden in sommerwarmen Lagen. Gegen Staunässe empfindlich. Häufig. Baum, bis 35m
IV-V. Zerstreut bis häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Blatt mit stumpfen Lappen, am Grund ohne Öhrchen. Blattstiel über 2cm lang. Fruchtstand meist sitzend, Frucht 1-3cm lang.
Beschreibung Blüht mit dem Laubaustrieb. Männliche Blüten in Kätzchen. Eichel sitzt zu 1/4 in einem Fruchtbecher. Stamm ziemlich gerade bis in die Krone. Blatt 8- 16 cm lang, jederseits mit 4-6 gleichmäßigen Lappen.
Wissenswertes Eichenborke enthält reichlich Gerbstoffe. Gerber nutzten sie früher zum Gerben von Leder und Fellen (Gerberlohe). Aus junger Rinde bereitet man Bäder gegen Hautentzündungen und Frostbeulen, Mundspülungen sowie Tee gegen Durchfall.
Verwechslung Flaum-Eiche Quercus pubescens, Blattunterseite flaumig behaart. In ausgesprochen warmen Wäldern. In unserem Gebiet selten, im Süden häufiger. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).