Ranunculus arvensis L. (Acker-Hahnenfuß)
Startseite
Artenliste
Familie: Hahnenfußgewächse Ranunculaceae
Art: Ranunculus arvensis, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Getreideäcker, Ödland. Lehmzeiger. Zerstreut bis selten. Auf Silikat und Sand weitgehend fehlend. Durch Saatgutreinigung und intensiven Ackerbau stark zurückgedrängt. Kollin-montan. 1jährig, bis 60cm, giftig
V-VII. Zerstreut im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Als Ackerwildkraut unbeständig, durch Herbizidanwendung bedroht. Verbreitung
Typisch Früchtchen mit bis zu 3 mm langen, an der Spitze oft hakig gekrümmten Stacheln, nur 4-8 Früchtchen beieinander. Blüten hellgelb, 0,8-1,5cm.
Beschreibung Blütenstiele rund, nicht gefurcht, Kelch anliegend. Blätter meist bis zum Grund 3-teilig mit oft nochmals geteilten, schmalen Abschnitten. Unterste Blätter spatelförmig.
Wissenswertes: Die Pflanze kam aus dem Mittelmeerraum mit dem Ackerbau vermutlich in der Jungsteinzeit zu uns. Die Blüten locken vorwiegend Fliegen an. Die Früchtchen bleiben wie Kletten
an vorbeistreifenden Tieren hängen und werden so verbreitet. Der Name „Hahnenfuß" leitet sich von der vogelfußartigen Blattform einiger Arten, u. a. dem Acker-Hahnenfuß, ab. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.