Raphanus raphanistrum L. (Hederich, Acker-Rettich)
Startseite
Artenliste
Familie: Kreuzblütler, Kreuzblütengewächse, Brassicaceae (Cruciferae)
Art: Raphanus
1jährig, bis 60cm. Kalkarme bis neutrale Böden. Äcker, Ödland. Kollin-montan(-subalpin)
V-X. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet. Neben dem Acker-Senf eines der häufigsten Ackerunkräuter aus der Familie der Kreuzblütler. Verbreitung
Typisch 2-9 cm lange, 3-4 mm dicke, perlschnurartig gegliederte Schotenfrüchte.
Beschreibung Endständige, lockere Blütentrauben, Blüten 1-2 cm gross. Kronblätter mit violetten Adern. Schotenfrucht bricht bei der Reife auseinander. Untere Blätter rauhaarig, tieffiederspaltig, obere ungeteilt Wurzel dünn.
Vorkommen Unkrautbestände in Getreide- und Hackfruchtäckern, Schuttplätze, Odflächen. Auch als Gründüngung oder Futterpflanze gesät. Auf kalkarmen Böden. Säurezeiger. Häufig. Kulturbegleiter seit der jüngeren Steinzeit, heute weltweit verschleppt.
Wissenswertes Im Süden wächst meist die weißblütige Form, im Norden und Osten auf Sand eher die gelbblütige. Die Samen enthalten viel Öl, lassen sich aber kaum aus der Frucht lösen. Verwechslung: Garten-Rettich (Raphanus sativus) mit schwammig aufgeblasenen Früchten. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.