Rhinanthus glacialis Personnat (Grannen-Klappertopf)
Startseite
Artenliste
Familie: Sommerwurzgewächse Orobanchaceae
Art: Rhinanthus glacialis
Montan-alpin, 1-jährig, bis 60cm, schwach giftig Vorkommen Magerrasen, Halbtrockenrasen, trockene Bergwiesen. Auf basenreichen, meist steinigen Böden, auch im Geröll, meist in der Sonne. Zerstreut in den Alpen und Mittelgebirgen.
V-IX. Gebirgspflanze. Gesamter Alpenraum, in D Alpenvorland, Südschwarzwald, Schwäb.-Fränk. Jura, Thüringen, im Norden fehlend. Verbreitung
Typisch Blätter im Blütenstand an den Zähnen mit 1-5 mm langer Granne, obere blassgelb. Blüten 1,3-2cm lang, oft violett gespenkelt.
Beschreibung Blüte seitlich zusammengedrückt, Kronröhre aufwärts gebogen, helmartige Oberlippe mit etwa 1 mm langem, blauem Zahn. Blätter kerbig gezähnt, bis zu 7mm breit. Pflanze kahl oder schwach behaart.
Wissenswertes Die hellen oberen Blätter erhöhen die Schauwirkung. Der Name Rhinanthus bezieht sich auf die nasenartige Oberlippe der Blüte (griech. rhis, rhinos =Nase, anthos =Blüte).
Verwechslung Großer Klappertopf (Rhinanthus angustifolius), Blattzähne der oberen Blätter mit höchstens 1 mm langer Granne. Moor- und Sumpfwiesen. Zerstreut. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.