Rhododendron hirsutum L. (Bewimperte Alpenrose)
Startseite
Artenliste
Familie: Heidekrautgewächse Ericaceae
Art: Rhododendron hirsutum
Strauch, bis 80cm. Alpenpflanze. Kalkreiche Strauchgesellschaften, Felsschutt, lichte Wälder. (Montan-)subalpin(-alpin)
V-VII. Fehlt in den SW-Alpen westlich von Wallis und Tessin, sonst recht häufig. Verbreitung
Artbeschreibung: Ähnlich wie Rhododendron ferrugineum, aber Blätter beidseits bleibend grün, oben heller, unten zerstreut drüsig rostbraun getüpfelt, Rand mit ca. 1 mm langen Wimpern, fein wellig, nicht umgebogen. Krone hellrot. Kelchzipfel länglich-lanzettlich, lang bewimpert. (Quelle: "info flora" Schweiz)
Toxikologie Pflanze enthält Andromedotoxin (Grayanotoxin), neuere Bezeichnung Acetylandromedol, giftiges Diterpen und verbreitetster Vertreter einer Reihe von Andromedan-Derivaten, die für die Toxizität zahlreicher Heidekrautgewächse (unter anderem Erdbeerbaum) verantwortlich sind. Andromedotoxin ist nicht nur in den Blättern, sondern auch im Nektar verschiedener Rhododendron-Arten (Alpenrose) anzutreffen. Vergiftungen durch diesen "Gifthonig" sind bereits seit dem Altertum bekannt. Symptome der Vergiftung sind unter anderem: Krämpfe, Blutdruckabfall, eine Verlangsamung des Herzschlags (Bradykardie) bis hin zu Herzversagen sowie Atemstillstand. In diesen extremen Fällen wird Atropin als Gegengift eingesetzt.