Salix caprea L. (Sal-Weide)
Startseite
Artenliste
Familie: Weidengewächse Salicaceae
Art: Salix caprea
Vorkommen Waldschläge, Waldränder, Kiesgruben, Steinbrüche, Dämme. Häufig. Kollin-subalpin(-alpin), Strauch oder Baum, bis 10m.
III-V. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Braune, glänzende Knospenschuppen brechen früh auf, Blütenkätzchen dicht und hell behaart, wirken pelzig. Staubbeutel gelb.
Beschreibung Gehölz männlich oder weiblich. Bis 4 cm lange Kätzchen. Blätter 3-10 cm lang, breit elliptisch bis verkehrt eiförmig, oben anfangs samtig behaart, später kahl und glänzend, Blattunterseite weich hellgrau behaart.
Wissenswertes Die Sal-Weide gehört dank ihrer frühen Blütezeit und dem reichlichen Nektar zu den wichtigen Bienenpflanzen im Frühjahr. Am Palmsonntag dienen ihre Zweige in manchen Gegenden als Ersatz für die im Süden verwendeten Palmzweige.
Verwechslung Grau-Weide (Salix cinerea), Staubbeutel vor dem Aufblühen meist orangerot, bildet dichte, oft fast halbkugelige Gebüsche in Feuchtgebieten. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).
Weitere Bestimmungsmerkmale (a) Weibliche Blüte: Narben bis zur Mitte zweiteilige, die beiden Narben stehen aufrecht und liegen eng aneinander. (b) Sowohl am Blütengrund der männlichen Blüte, als auch an der Basis des Fruchtknotens stehen jeweils zwei Nektardrüsen.