Salix starkeana Willd. (Bleiche Weide)
Startseite
Artenliste
Familie: Weidengewächse Salicaceae
Art: Salix starkeana
Strauch, bis 1,5m. +/-Kalkmeidend; wechselfeuchte Magerrasen in kühlem Klima, Moorgebüsche. Montan
IV-V. Nordisches Relikt aus der letzten Vereisungsperiode. Fehlt in den Alpen, in D vereinzelte Vorkommen auf der Schwäbischen Alb. Verbreitung
Beschreibung:
Blüte: Stempel- und Staubblüten auf getrennten Exemplaren. Hängende Kätzchen schmal und fast locker, der Stiel der Kätzchen mit länglichen und kleinen Blättern besetzt. Einzelne Blüte klein, ohne Blütenhülle, in der Achsel der Schuppe des Kätzchens. Schuppen des Kätzchens schmal, gelbgrün-dunkel, seidig behaart. Zwei Staubblätter, Staubfäden lang und kahl, Staubbeutel gelb, kahl. Verwachsenblättriges Gynoeceum zweizählig, Fruchtknoten langstielig, behaart.
Blätter: Wechselständig. Kurzstielig, mit Nebenblättern. Nebenblätter klein, selten groß, eiförmig–nierenförmig, gesägt. Blattspreite dünn, 2,5–5 cm lang, breit länglich–verkehrt eiförmig, oft an der Spitze schief, ganzrandig–schwach gezähnt, auf der Oberseite leicht glänzend, gewöhnlich kahl, auf der Unterseite hell blaugrau, mit deutlich hervortretenden Nerven, jung wenig behaart. 5–7 Nervpaare.
Knospen: Rotbraun, glänzend, kahl.
Frucht: Kurzbehaarte Kapsel, Samen federig behaart. (Quelle: "NatureGate").