Salix x fragilis L. (Bruch-Weide)
Startseite
Artenliste
Familie: Weidengewächse Salicaceae
Art: Salix fragilis
Vorkommen Bäche, Gräben, Flussufer, Weidengebüsche, Erlenwälder. Auf wechselfeuchten bis nassen, meist kalkarmen Kies-, Sand- und Lehmböden. Zerstreut. Kollin(-montan), Strauch oder Baum, bis 15m.

III-V. Gesamtes Bundesgebiet, in den südlichen Alpen selten bis fehlend. Verbreitung
Typisch Zweige an der Basis sehr leicht abzubrechen, Blattrand lanzettlich, kahl, mit knorpeligen Zähnen.
Beschreibung Baum männlich (Kätzchen anfangs silbergrau) oder weiblich. Kätzchen bis 7 cm lang, erscheinen mit den Blättern. Blatt 8-18 cm lang, 4-6 mal so lang wie breit, oben dunkelgr√ľn glänzend, unten heller, matt.
Wissenswertes: Durch das dichte Wurzelwerk trägt der Baum zur Bodenbefestigung bei. Der Name bezieht sich auf die sehr leicht und mit hörbarem Knacken abbrechenden Zweige.
Verwechslung Bastarde dieser Art mit der Silber-Weide (Salix alba) und anderen Weiden-Arten, Blätter meist nicht vollständig kahl, nicht oder kaum knorpelig. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.