Scilla bifolia L. (Zweiblättriger Blaustern)
Startseite
Artenliste
Familie: Spargelgewächse Asparagaceae
Art: Scilla bifolia
Vorkommen Auenwälder, Auenwiesen, Laubwälder, Obstbaumwiesen in Waldnähe. Auf frischen bis feuchten, nährstoffreichen Böden. Ziemlich selten, wächst meist in Gruppen. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 10-20cm, giftig
III-V. Gesamter Alpenraum mit Ausnahme von Tirol und Vorarlberg, in D zerstreut im Süden bis zum Mittelrhein, sonst selten. Verbreitung
Typisch 2-8 aufrecht abstehende, himmelblaue, sternförmige Blüten, mit 6 Blütenblättern und violetten Staubbeuteln. Meist nur 2 Blätter.
Beschreibung Blütenblätter 5-10 mm lang. Zwiebel 10-30 mm groß. Blätter lineal-lanzettlich, 3-15 mm breit, erscheinen mit den Blüten und sind etwa so hoch wie der Blütenstand. 3-kantige Kaspelfrucht.
Wissenswertes Die Stängel erschlaffen, sobald die Früchte reifen. Diese liegen dann auf dem Boden. Die dunkelbraunen Samen tragen einen nahrhaften weißen Ölkörper, der Ameisen anlockt. An vielen Standorten ist die Pflanze durch Pflücken gefährdet.
Verwechslung Große Sternhyazinthe (Chionodoxa forbesii), Blüte größer, mit deutlichem, weißem Zentrum, Staubbeutel gelb. Zierpflanze aus der Türkei, selten verwildert. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).