Silene flos-cuculi (L.) Greuter & Burdet [Kuckucks-Lichtnelke] Syn. Silene flos-cuculi
Startseite
Artenliste
Familie: Nelkengewächse Caryophyllaceae
Art: Lychnis flos-cuculi
Vorkommen Fettwiesen, Sumpf- und Moorwiesen. Auf nassen oder feuchten nährstoffreichen Böden. Feuchtezeiger. Verbreitet von der Ebene bis ins Gebirge. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 30-80cm, schwach giftig
VI-VII. Ziemlich häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Kronblätter tief 4-teilig mit schmalen Zipfeln. Pflanze oft rötlich. Blattrosette.
Beschreibung Bis zu 30 Blüten in gabeligen Blütenständen, Kronblätter am Schlundeingang mit 2-teiliger Schuppe (Nebenkrönchen). Pflanze fast kahl. Blattunterseite mit hervorstehendem Nerv.
Wissenswertes Die Pflanze enthält Saponine, die die Schleimhäute reizen und Erbrechen auslösen können. Die Blütezeit im Frühling führte zur Namensgebung, da der Kuckuck das Frühjahr ankündigt. Auch der häufig an der Pflanze zu findende Schaum der Schaumzikaden, den man im Volksmund „Kuckucksspeichel" nennt, kann mit dazu beigetragen haben. Die stark zerteilten Kronblätter wirken auf Insekten besonders attraktiv. Unterschied zu den Arten der Gattung Dianthus: Dianthus = Kelch stets glatt. Lychnis = Kelch mit hervorstehenden Längsrippen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.