Stellaria aquatica (L.) Scop. [Wasser-Sternmiere, Wasserdarm] Syn. Myosoton aquaticus
Startseite
Artenliste
Familie: Nelkengewächse Caryophyllaceae, Unterfamilie: Alsinoideae
Art: Stellaria aquatica
Vorkommen Unkrautbestände an Ufern, Gräben, in Auen, Weidengebüschen, an feuchten Waldwegen. Auf nassen, sehr nährstoffreichen Böden. Zeigt Nährstoffe und Nässe an. Häufig von der Ebene bis in mittlere Gebirgslagen, über Silikatgestein selten. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 15-120cm
V-IX. Stellenweise häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Beim Auseinanderziehen des Stängels bleibt innen ein darmähnlicher Strang stehen. 5 Griffel (nur bei dieser Art)
Beschreibung Kronblätter etwa so lang wie der Kelch, bis fast zum Grund zweispaltig, , Blüten 12- 15 mm groß. Stängel niederliegend bis aufsteigend. Blätter herz-eiförmig, Blattrand etwas wellig, untere Blätter nur kurz gestielt.
Wissenswertes Mit den gabelig verzweigten Stängeln kann sich der Wasserdarm zwischen anderen Pflanzen verankern und so in die Höhe wachsen.
Verwechslung Hain-Sternmiere (Stellaria nemorum) mit brüchigen Stängeln, Blüten mit 3 Griffeln. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.