Thesium bavarum Schrank (Bayerisches Leinblatt)
Startseite
Artenliste
Familie: Sandelholzgewächse Santalaceae
Art: Thesium bavarum
Vorkommen Sonnige Gebüsche, Waldränder, Hänge. Auf eher trockenen, meist kalkreichen Lehm-, Ton-, Sand-oder Lößböden. Ziemlich selten. Kollin-montan, Staude,, 25-60cm
VI-IX. Südl. und östl. Teil der Alpen, Jura-, Muschelkalk und Keupergebiete zwischen Schwäb.-Fränk. Jura und östl. Harzvorland. Verbreitung
Typisch Bläulich grüne Pflanze mit 3-5-nervigen Blättern und unscheinbaren Blüten. Unter jeder Blüte 3 Blättchen.
Beschreibung Lockere Rispe. Blütenzipfel nach der Blüte bis zum Grund eingerollt. Stängel aufrecht, meist 2-4 mm dick. Blätter wechselständig, 2-4 cm lang, lang zugespitzt, kahl, 2-7mm breit.
Wissenswertes Der Halbschmarotzer besitzt zwar noch Blattgrün für die Photosynthese, um Kohlenhydrate zu gewinnen. Wasser und Nährsalze dagegen zapft er über Saugorgane aus den Wurzeln anderer Pflanzen. Eine Vorliebe für eine bestimmte Wirtsart besteht nicht.
Verwechslung Mittleres Leinblatt (Thesium linophyllum), Blätter gelbgrün, vorn 1-nervig. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.