Thlaspi arvense L. (Acker-Hellerkraut)
Startseite
Artenliste
Familie: Kreuzblütler, Kreuzblütengewächse, Brassicaceae (Cruciferae)
Art: Thlaspi arvense
1jährig, bis 60cm. Äcker, Ödland, lückige Wegränder. Kollin-montan(-subalpin)
IV-IX. Häufiges Ackerunkraut, gesamtes Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Typisch Fast kreisrunde, flache, 5-15 mm lange Schötchenfrüchte mit breitem Flügelrand.
Beschreibung Reichblütige, oben anfangs kopfig-doldige, später stark verlängerte Trauben, oft mit Seitentrauben. Kronblätter 3-4 mm lang. Pflanze kahl, riecht zerrieben lauchähnlich. Stängel aufrecht, meist verzweigt, kantig. Blätter schmal oval, ganzrandig oder gezähnt, die unteren gestielt. Obere Blätter pfeilförmig stängelumfassend.
Vorkommen Unkrautbestände in Hackfrucht- und Getreideäckern, Weinbergen, auf Schuttplätzen, Ödland. Auf nährstoff- und basenreichen Böden. Lehmzeiger. Ziemlich häufig.
Wissenswertes Pflanze mit Lauchgeruch. Der Name bezieht sich auf die münzenähnlichen Früchte. Der Flügelrand der Früchte dient als Windfang. Aus den Samen presste man früher Brenn- und Speiseöl, die durch Senföle rettich- bis senfähnlich schmeckenden Blätter verwendete man für Salat und Suppen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.