Thlaspi montanum L. (Berg-Täschelkraut, Berg-Hellerkraut) Syn.: Noccaea montana
Startseite
Artenliste
Familie: Kreuzblütler, Kreuzblütengewächse, Brassicaceae (Cruciferae)
Art: Noccaea montana
Bis 20cm. Kalkhaltige, locker-steinige Böden. Lichte Laub- und Kiefernwälder, Gebüsche. Kollin-montan
IV-VI. Selten in den Alpen, in D Schwäb.-Fränk. Jura, Thüringer Becken, Grabfeld. Verbreitung
Typisch Rosetten mit ei- bis spatelförmigen, etwas ledrigen, auch im Winter grünen Blättern.
Beschreibung Traube (Blütenstnad anfangs doldenartig) bis 15 cm lang, Blüten mit 4 spatelförmigen, 5-8 mm langen Kronblättern. Schötchenfrüchte auf waagerechten Stielen, Oberseite flach, Unterseite gewölbt. Stängelblätter umfassen den Stängel
Vorkommen Waldsäume, lichte Kiefern - und Eichenwälder, buschige Halbtrockenrasen. Auf lockeren, oft steinigen Böden. Bildet Rasen mit blühenden und nichtblühenden Rosetten. Selten. Wissenswertes: Die Früchte ähneln eher denen des Gewöhnlichen Hirtentäschels als denen des Acker-Hellerkrauts. Die Art heißt deshalb auch Berg-Täschelkraut.
Verwechslung Rundblättriges Hellerkraut (Thlaspi cepaeifolium) mit lila Blüten, auf Schutthalden im Gebirge.(Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.