Trifolium arvense L. (Hasen-Klee)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Trifolium arvense, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Lückige Magerrasen, Felsköpfe, Sandflächen, Dämme, Äcker. Pionier auf kalkarmen, mäßig sauren Sand- oder Grusböden. Ziemlich häufig, in Kalkgebieten fehlend. Kollin-montan(-subalpin), 1-jährig, 8-30cm.

VI-VIII. Herkunft mediterran. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, seltener in Gebirgslagen mit rauem Klima. Verbreitung
Typisch 2-3,5cm lange Köpfchen durch die langen, federartig bewimperten Kelchzähne haarig-wollig.
Beschreibung Zahlreiche eiförmige, später zylindrische Köpfchen mit anfangs weißlichen Schmetterlingsblüten, ältere Blüten rötlich. Blätter 3-zählig, Blättchen bis 25 mm lang, bis 5 mm breit. Pflanze dicht behaart.
Wissenswertes Die behaarten Blütenköpfchen ähneln kleinen Hasenpfötchen und eignen sich für Trockensträuße. Der Klee liefert nur minderwertiges Futter, wurde aber früher als Heilpflanze gegen Durchfall verwendet. Die stopfende Wirkung lässt sich auf Gerbstoffe zurückführen. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.