Triglochin maritima L. (Strand-Dreizack)
Startseite
Artenliste
Familie: Dreizackgewächse Juncaginaceae
Art: Triglochin maritima
Bis 60cm. Außendeiche des Wattenmeers, überflutete Salzwiesen, Kalihalden. Kollin

V-VIII. Nord- und Ostseeküste, im Binnenland nur im Umland von Salzquellen, selten, in den Alpen fehlend. Verbreitung
Kurze, dicke Ausläufer treibend, ohne Zwiebel. Blätter und Stängel täuschen jene von Binsenarten vor, Blüten grünlich mit federiger Narbe, Früchte eiförmig, 6teilig. Die auch an Schnittlauch erinnernden Blätter werden als Frühjahrsgemüse genutzt ("Röhrkohl"). Häufiger ist der im Binnenland und in den Alpen (dort bis in subalpin-alpine Höhen) vorkommende Sumpf-Dreizack (Triglochin palustris) mit deutlich lockerer Blütentraube und längeren, schmalen, 3teiligen Früchten.
Foto: Botanischer Garten Tübingen 05.05.2017.