Ulmus glabra Huds. (Berg-Ulme)
Startseite
Artenliste
Familie: Ulmengewächse Ulmaceae
Art: Ulmus glabra
Vorkommen Schluchtwälder, schattige Hangwälder. Auf sickerfeuchten, nährstoff- und basenreichen, oft bewegten Lehm- und Tonböden. Auch als Alleebaum gepflanzt. Zerstreut. Baum bis 30m
III-IV. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, durch "Ulmensterben" weniger gefährdet als die Feld-Ulme. Verbreitung
Typisch Blatt am Grund unsymmetrisch, oft mit mehreren Spitzen, oben stark rau, Frucht bis 3 cm lang, geflügelt. Same sitzt in der Mitte der Frucht.
Beschreibung Blüten erscheinen als dichte Blütenbüschel vor den Blättern. Blätter 8-12 cm lang, breit-lanzettlich.
Wissenswertes Nach dem 1. Weltkrieg begann ein großes Ulmensterben, verursacht durch den Schlauchpilz Ceratocystis ulmi. Der Ulmensplintkäfer (Scolytus scolytus) überträgt bei der Eiablage den Pilz. Dieser lebt in den Leitungsbahnen des Holzes und verstopft sie. Das elastische, zähe, schön gemaserte Holz ist unter dem Namen „Rüster" im Handel. Verwechslung Flatter-Ulme (Ulmus laevis), Blüten und Früchte lang gestielt. Blatt 1-spitzig. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).