Vaccinium vitis-idaea L. (Preiselbeere)
Startseite
Artenliste
Familie: Heidekrautgewächse Ericaceae
Art: Vaccinium vitis-idaea
Vorkommen Kiefern- und Fichtenwälder, Heiden, Moore. Auf nährstoffarmen, sauren Böden. Ziemlich häufig, vor allem im Norden und Nordosten, im Südwesten seltener. (Kollin-)montan-alpin, Strauch, bis 20cm.
V-VII. Teilweise häufig in den Alpen, im Alpenvorland und in Silikat-Mittelgebirgen, sonst zerstreut. Verbreitung
Typisch Zwergstrauch mit immergrünen, oben glänzenden, unten punktierten Blättern. Blattrand verdickt, oder umgerollt.
Beschreibung Mehrere glockenförmige, vierteilige Blüten in kurzen hängenden Trauben. Beeren rot, mit vierteiligem Kelchrest. Zwergstrauch mit lockeren aufsteigenden Zweigen. Blätter 1-3 cm lang, ova l, derb.
Wissenswertes Die Beeren werden in Schweden als das „Rote Gold des Landes" bezeichnet. Roh schmecken sie nicht, jedoch sind sie eingemacht oder als Saft um so schmackhafter. Die Blätter enthalten harndesinfizierendes Arbutin und sind ein Ersatz für Bärentraubenblätter.
Verwechslung Immergrüne Bärentraube (), Blüte mit 5 Zipfeln, Früchte höchstens mit Griffelrest, Blätter unten nicht punktiert und nicht umgerollt. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.