Vicia cracca L. (Vogel-Wicke)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Vicia cracca, JKI-Pflanzenportraits
Vorkommen Wiesen, Weiden, Äcker, Ödflächen, Waldränder, Gebüsche, Flussufer. Verbreitet. Kollin-alpin, Staude, 30-120cm
V-VIII. Ziemlich häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Unterarten. Verbreitung
Typisch 8-40 Blüten in schmalen, lang gestielten Trauben, Blätter mit 6-10 Fiederpaaren und meist verzweigter Ranke, Blättchen 1-3cm lang, 3-5mm breit.
Beschreibung Trauben anfangs aufgerollt, Blüten 0,8-1,2 cm lang, meist blauviolett oder rotviolett und während der Blüte nach blau wechselnd. Pflanze meist kurz anliegend behaart.
Wissenswertes Diese Wicke kam als Kulturbegleiter in der jüngeren Steinzeit zu uns und war früher ein gefürchtetes Acker-Unkraut. So besagt ein alter Bauernspruch: „Raden, Trespen und Vogel-Wicken bringen den Bauern auf den Rücken". Die eiweißreichen, kugeligen Samen, die beim Platzen der Früchte bis zu 2 m weit wegfliegen, werden gerne von Vögeln gefressen.
Verwechslung Feinblättrige Vogel-Wicke (Vicia tenuifolia), Blüten purpurviolett, 1,2- 1,5 cm lang, Blätter 2-4 mm breit. Zottige Wicke (Vicia villosa), Pflanze abstehend flaumig oder zottig behaart. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)