Vicia sepium L. (Zaun-Wicke)
Startseite
Artenliste
Familie: Hülsenfrüchtler (Schmetterlingsblütengewächse, Leguminosen) Fabaceae (Leguminosae)
Art: Vicia sepium
Vorkommen Fettwiesen, Wegränder, Ödfiächen, Gebüsche, Waldränder, Waldlichtungen, Zäune. Auf frischen, basenreichen, lockeren Böden. Zeigt Nährstoffreichtum an. Verbreitet. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 30-60cm
IV-VII. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, die häufigste Wickenart, etwas seltener in Ostdeutschland. Verbreitung
Typisch Rankende Pflanze mit Blüten in den Blattachseln, Nebenblätter mit braunschwarzer Nektargrube.
Beschreibung Blütenstand sehr kurz gestielt, Blüten 1,2- 1,5 cm lang, rotviolett bis schmutzig dunkelblau, selten gelblich oder weißlich. Blätter mit 4-8 Paar breit elliptischer bis eiförmiger Fiedern und verzweigter Endranke.
Wissenswertes Der Nektar in den glänzenden Gruben lockt Ameisen an. Diese saugen bei ihren Besuchen nicht nur den süßen Saft, sondern vertilgen auch Schädlinge auf den Blättern, wie etwa Raupen. Bauern schätzen die Zaun-Wicke als eiweißreiche Futterpflanze. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.