Viola suavis M.Bieb. (Blaues Veilchen)
Startseite
Artenliste
Familie: Veilchengewächse Violaceae
Art: Viola suavis
Bis 15cm. Bevorzugt warme Lagen. Trockenwälder und -gebüsche, auch feinerdereiche Maierritzen. Kollin(-montan)
II-V. Süd- und SW-Alpen, Niederösterreich, Steiermark, in D Havelgebiet, sonst sehr selten, auch als Zierpflanze verwildernd. Verbreitung
Artbeschreibung: Pflanze ohne Stängel, aber mit kurzen, fast holzigen, meist unterirdischen Ausläufern. Blätter breit-herzförmig, 1–1,5mal so lang wie breit, spitz oder rund, fein rund gezähnt, kurz abstehend behaart. Nebenblätter lanzettlich, gefranst. Blüten hellviolett, mit dunklen Linien und weisser Mitte, wohlriechend, mit dem Sporn 15–22 mm lang. Sporn kurz und dick, nur 1/5 bis 1/3 so lang wie der Rest des Kronblattes. Frucht stumpf, behaart, am Boden liegend. (Quelle: "info flora" Schweiz).