Abies alba Mill. (Weiß-Tanne)
Startseite
Artenliste
Familie: Kieferngewächse Pinaceae
Art: Abies alba
Vorkommen Wichtiger Waldbaum in Höhenlagen zwischen 400 und lOOO m. Auf frischen, kühlen, kalkarmen oder kalkreichen, Böden. Empfindlich gegen Spätfrost. Häufig. (Kollin-)montan-subalpin, Baum, bis 50m.


V-VI. In der Tiefebene selten, die nördlichsten natürlichen Vorkommen im Franken- und Thüringer Wald. Verbreitung
Typisch Borke hellgrau, Zapfen 10-16 cm lang, aufrecht, Nadeln sitzen meist 2-zeilig. Nadeln vorn stumpf oder eingekerbt, Nadelunterseite mit 2 weißen Bändern.
Beschreibung Männlcihe Blüten an den Zweigenden, weiblicher Blütenstand aufrecht. Krone schmal kegelförmig, Wipfel jung spitz, später rundlich. Nadeln immergrün, 1,2-3 cm lang, flach, biegsam, oberseits glänzend dunkelgrün. Zapfen zerfällt bei reife auf dem Baum. Wurzelt tief.
Wissenswertes Die Weiß-Tanne verzeichnet in den letzten 200 Jahren einen starken Rückgang. Sie war eine der ersten Baumarten, an der die Folgen der Luftverschmutzung sichtbar wurden. Sie wurde damit zum bekanntesten Baum des Waldsterbens. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008).