Bellis perennis L. (Ausdauerndes Gänseblümchen)
Startseite
Artenliste
Familie: Korbblütler (Korbblütengewächse, Asterngewächse) Asteraceae (Compositae)
Art: Bellis perennis, JKI-Pflanzenportrait
Vorkommen Rasen in Hausgärten und Parks, Wiesen, Weiden. Nährstoffzeiger. Verbreitet. Kollin-montan(-subalpin), Staude, 5-15cm.
I-XII. Überall sehr häufig, Kosmopolit, blüht das ganze Jahr über. Verbreitung
Typisch Blattlose Stängel mit je 1 Blütenköpfchen (2-4cm breit), kürzer oder länger als die Blätter.
Beschreibung Körbchenboden hohl, kegelig gewölbt, Zungenblüten weiß oder rötlich, innere Blüten gelb, röhrenförmig. Wintergrüne Blätter alle in einer Grundrosette, gestielt, spatelig bis länglich-eiförmig. Kahle Früchte am Körbchenboden.
Wissenswertes Die Körbchen schließen sich nachts und bei kühlem Wetter. Bei trockener Luft können die Blüten noch -15 °C ertragen. Nach kalten Nächten färben sie sich rötlich. Gefüllte Formen sind als „Tausendschönchen" beliebte Gartenpflanzen. Gänseblümchenblüten werden volksheilkundlich als Heilmittel bei Hauterkrankungen, bei schmerzhafter oder ausbleibender Regelblutung, Kopfschmerzen Schwindelanfällen und Schlaflosigkeit verwendet.
Verwechslung Das Alpenmaßliebchen (Bellidiastrum michelii) ist größer, der Körbchenboden nicht hohl. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.