Silene vulgaris (Moench) Garcke [Taubenkropf-Leimkraut]
Startseite
Artenliste
Familie: Nelkengewächse Caryophyllaceae, Unterfamilie: Caryophylloideae, Tribus: Sileneae
Art: Silene vulgaris
Vorkommen Steinschutthalden. Steinbrüche, Wegränder, Böschungen, Bahnschotter, trockene Wiesen. Rohbodenpionier auf Böden aller Art. Häufig von der Ebene bis ins Gebirge. Kollin-subalpin(-alpin), Staude, 15-50cm, schwach giftig
VI-X. Stellenweise häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet, in D von Süd nach Nord abnehmend. Unterarten. Verbreitung
Typisch Blüten mit aufgeblasenem, 12-15 mm langem, netznervigem, kahlem Kelch. Kronblätter tief zweispaltig. Blätter gegenständig, blaugrün, kahl.
Beschreibung Lockerer, gabeliger Blütenstand. Pflanze kahl. Zahlreiche nicht klebrige Stängel.
Wissenswertes Silene geht auf Silen zurück, in der griechischen und römischen Mythologie ein dickbäuchiger, kahlköpfiger Begleiter des Weingottes Dionysos bzw. Bacchus. Die bauchigen Kelche umgeben später auch die reifen Kapseln und dienen dann als Windfang. (Quelle: Kosmos "Was blüht denn da?", "Das Original" 2008)
.